Tag - Linoleum

Forbo Natürliche Designbeläge Impressa & Modular auf BAU München 2017

Natürliche Designbeläge Forbo Impressa und Forbo Modular “Blauer Engel” zertifiziert

Natürliche Designbeläge Forbo Impressa und Forbo Modular zertifiziert mit “Blauer Engel” bilden die neue wohngesunde (Design)Dimension im Forbo Sortiment.

Forbo Impressa und Forbo Modular sind natürliche Designbeläge mit einem Kern aus Naturharzen, Leinöl, Kalkstein- und Holzmehl, bekannt vom seit Jahrzehnten bewährten Naturprodukt Linoleum.

Neu ist das von Designböden bekannte Oberflächenfinish mit natürrealistischer Fotoreproduktion und und Realtouch Oberflächengestaltung.

Vollkommen frei von Weichmachern, PVC und Synthese-Kautschuk verstehen sich Forbo Impressa und Forbo Modular als ökologische Antwort auf herkömmliche Vinyl-Designbeläge und sind zertifiziert mit “Blauer Engel”. Nachhaltigkeit, gute Gebrauchseigenschaften und Design sind die prägenden Kennzeichen der neuen “Natürlichen Designbeläge” von Forbo und dafür mit dem Siegel “Blauer Engel” ausgezeichnet.

bodenbelag.de legt Wert auf gesunde Materialien, guten Gebrauchseigenschaften und erweitert das bestehende Forbo-Sortiment gern um die neuen Natürlichen Designbeläge Forbo Modular und Forbo Impressa aus nachhaltigen und gesunden Naturmaterialien, die bereits vom Naturbodenbelag Linoleum her bekannt sind.

Online Angebot Forbo Impressa: https://goo.gl/FVwgAI und Forbo Modular: https://goo.gl/bjc89p

Forbo Impressa Designbelag – innovativer Designbelag aus natürlichen Materialien

Forbo Impressa Designbelag bedient den Anspruch nach einer behaglichen Wohnumgebung mit einem strapazierfähigen und pflegeleichten Bodenbelag. 15 Holzdekore wirken dank moderner Präge- und Drucktechniken authentisch und natürlich. Rustikale Eiche, warme Walnuss- oder Kirsch-Optiken und dezente Buche- oder prägnante Pinien-Dekore nehmen die realistischen Maserungen ihrer natürlichen Vorbilder auf und geben sie als 100 x 25 cm-Planken in eine naturrealistische Atmosphäre wieder an den Raum ab.

Angelehnt an die Rezeptur von Linoleum besteht der Designbelag Forbo Impressa aus Naturharzen, Leinöl, Farbpigmenten sowie Holz- und Kalksteinmehl. Die Unterschicht aus Vlies und die Hauptschicht aus Linoleum werden ergänzt durch die photoreproduzierte Dekorschicht und einer Oberflächenschutzschicht aus hochfestem Polyurethan.

Durch die schmutzabweisende Oberfläche, der Nutzschicht und der Nutzungsklasse 23 bzw. 33 ist Forbo Impressa Designbelag besonders strapazierfähig sowie pflegeleicht für den modernen Alltag konzipiert. Zertifiziert mit dem Blauen Engel garantiert der Forbo Designbelag Gesundheit und Umweltschutz.

Forbo Modular Designbelag – Linoleum als modern interpretierter Designbelag

Forbo Modular Designbelag bietet zeitlose Marmor- und Beton-Optiken sowie linierte Strukturen in zwei verschiedenen Varianten der Prägung und drei Formaten. Acht holzähnliche Optiken erzeugen mit den Maserungen markante Oberflächen auf den Planken im Format 100 x 25 cm.

Zwölf Stein-Optiken in den Fliesen-Formaten 75 x 50 cm und 50 x 50 cm imitieren die zeitlose Schönheit von Natursteinen mit marmorierten Strukturen. Dezent gemusterte Designs ergänzen Forbo Modular Designboden um moderne Beton-Optiken.

Auch beim Forbo Modular Desigbelag greift Forbo auf seine bewährte Linoleum-Rezeptur aufbauend auf einer Unterschicht aus Vlies. Die homogene Hauptschicht aus Linoleum ist gleichzeitig die Nutzschicht, veredelt und geschützt durch die bewährte TopShield II-Versiegelung. Mit der Nutzungsklasse 23 bzw. 34 erfüllt Forbo Modular Designbelag höchste Beanspruchungs-Anforderungen für die gewerbliche Nutzung. Im normalen Haushalt ergeben sich so höchste Nutzungsreserven.

Und so schneiden Forbo Impressa und Forbo Modular im Test ab:

Bio Desigbeläge im Test-Vergleich - Erste Erfahrungen

Read more...
Gerflor Artline Vinyl-Designbelag (Quelle: Gerflor)

Welcher Bodenbelag fürs Bad? – Möglichkeiten moderner Bodenbeläge

Sarah liegt gern in der Badewanne. Bei Kerzenschein und leiser Musik genießt sie das Gefühl des warmen Wassers auf ihrem Körper.
Sarah entspannt – bis sie die Badewanne verlassen muss. Vor Kälte zitternd steht sie auf den kalten Fliesen ihres Badezimmers. Eine Fußbodenheizung ist in ihrer Mietwohnung nicht integriert.

Bad und Küche – Feuchträume mit speziellen Anforderungen

Bad und Küche zählen zu den sogenannten Feuchträumen. Durch spritzendes Wasser und der relativ hohen Feuchtigkeit in den Räumen wurden bisher fast ausschließlich Fliesen als Bodenbelag verwendet. Das ist nicht mehr notwendig. Inzwischen haben Hersteller Bodenbeläge aus Vinyl, Linoleum und Laminat entwickelt, die sich für die Verlegung in Feuchträumen eignen.
Diese Bodenbeläge sind so konzipiert, dass sie bei Feuchtigkeit und Nässe keine Veränderungen am Material hervorrufen (z. B. Aufquellen). Sie lassen sich leicht reinigen und bringen meistens Fußwärme und ein angenehmes Laufgefühl mit sich. Vor allem die Fußwärme spielt in die Wahl eines “neuen” Bodenbelags hinein.

Vinyl-Designbelag – feuchtigkeitsresistent und pflegeleicht

Zu den bevorzugten Bodenbelägen für Feuchträume gehören derzeit Vinyl-Designbeläge. Die Bodenbeläge aus Polyvinylchlorid eignen sich aufgrund ihrer Materialeigenschaften und der Verarbeitung des Materials besonders gut für die Verlegung in Feuchträumen. Durch die Verwendung von Polyvinylchlorid kann keine Feuchtigkeit in den Bodenbelag eindringen, Schimmel- und Geruchsbildung wird vermieden. Um Eindringen von Feuchtigkeit an den Rändern des Bodenbelags zu verhindern, sollten diese mit Silikon verdichtet werden.
Vinylboden bietet aufgrund der hohen Elastizität einen hohen Laufkomfort, eine große Rutschhemmung und maximale Fußwärme. Feuchtigkeit und Schmutz lassen sich einfach durch kehren und aufwischen entfernen. Außerdem kann der Bodenbelag auch über bereits bestehende Fliesen verlegt werden. Dazu müssen lediglich die Fugen ausgeglichen werden, um ein Durchdrücken der Fliesenstruktur zu vermeiden.

Vinylboden gibt es in sehr schönen Holz- und Steinoptiken und in unterschiedlichen Formaten (Fliesen, Planken, Bahnen) und verleihen so Bad und Küche eine individuelle und warme Atmosphäre.

  • feuchtigkeitsabweisend
  • pflegeleicht
  • hoher Laufkomfort
  • Fußwärme
  • warme Atmosphäre
  • authentische Holz- und Stein-Optiken
  • rutschhemmend

Unsere Empfehlung:

  • Gerflor Artline Lock
  • Wineo 600 Wood
  • Parador Classic 2030

Laminat für Feuchträume – quellarmer HDF-Träger

Auch Feuchtraum Laminat eignet sich inzwischen für die Verlegung in Feuchträumen. Stehende Nässe sollte allerdings auch hier vermieden werden.
Laminat für Feuchträume besitzt einen quellarmen HDF-Träger, der erst bei extremer Nässe zu quellen beginnt. Auch Laminat bietet im Vergleich zu Fliesen eine gute Fußwärme, einen hohen Laufkomfort und mit Dämmunterlage eine gute Trittschalldämmung. Dieser Bodenbelag kann ebenfalls auf vorhandenen Fliesen verlegt werden.

  • feuchtigkeitsarme HDF-Träger
  • Laufkomfort
  • warme Atmosphäre
  • Fußwärme
  • verlegbar auf vorhandenen Fliesen

Unsere Empfehlung

Wineo Marena Live

Linoleum – der Klassiker unter den Bodenbelägen

Linoleum ist kein neuer Bodenbelag. War er früher als eintöniger Bodenbelag für gewerbliche Objekte verpönt, findet sich das “moderne” Linoleum inzwischen auch im Wohnraum wieder. Frische Farben und ansprechende Marmorierungen verleihen Bad und Küche eine lebendige und fröhliche Atmosphäre und haben mit dem Einheitsgrau von früher nichts mehr zu tun.
Der Bodenbelag aus natürlichem Material ist extrem strapazierfähig, feuchtigkeitsabweisend und sehr pflegeleicht. Feuchtigkeit und Nässe können diesem Bodenbelag nichts anhaben. Allerdings sollte auch hier Staunässe vermieden werden.

  • feuchtigkeitsabweisend
  • pflegeleicht
  • extrem strapazierfähig
  • frische Atmosphäre

Unsere Empfehlung:

Forbo Marmoleum Linoleum Parkett
Forbo Marmoleum Modular Fliesen
Armstrong Marmorette LPX Bahnen (Bodenleger notwendig)

Sarah badet inzwischen wieder gern. Mit dem neuem Designbelag im warmen Braunton wirkt ihr Bad noch viel gemütlicher. Durch die fußwärmenden Eigenschaften des Designbelags bekommt sie auch ohne Fußbodenheizung keine kalten Füße nach dem Baden mehr.

Für Fragen und Probleme rund um Bodenbeläge für Feuchträume stehen unsere Berater zu den üblichen Bürozeiten telefonisch und per Telefon zur Verfügung. Scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren. Wir von allfloors.de beraten Sie gern.

Read more...
Forbo Linoleum Walton

Linoleum

Linoleum gehört zu den gesündesten und natürlichsten Materialien überhaupt. Das Material besteht zu 100 % aus mineralischen und organischen Rohstoffen aus Holzmehl (aus der Rinde der Korkeiche oder Korkabfälle), Leinöl (aus Flachssamen aus Argentinien, Kanada, Frankreich, Großbritannien und Ostdeutschland), Harz (von Plantagenbäumen), Kalksteinmehl (aus Kreide) und Jute (Pflanzen aus Bangladesh, Indien). Aus Leinöl entsteht während eines Oxydationsprozesses der elastische Stoff Linoxyn, aus dem zusammen mit Trockenstoffen (z. B. Mangan) und Harz Linoleumzement entsteht. Dieser Zement wird mit Kalksteinmehl, Korkmehl, Farbpigmenten und Holzmehl vermischt. Die daraus entstandene Mischung wird entsprechend des gewünschten Designs und Farbe vorbereitet und auf den Träger aus Jute aufgebracht. Erst nach einer Wärmebehandlung von mehreren Wochen und einer Warmluftreifung ist das Linoleum als Bodenbelag einsatzfähig. Laut EN-Normen wie EN 548 oder EN 686 muss das Linoleum aus mindestens einem Pflanzenöl oder Leinöl sowie Harzen bestehen.

Read more...
Linoleum Marmoleum von Forbo

Linoleum-Bodenbelag

Linoleum zählt zu den umweltfreundlichsten Bodenbelägen überhaupt. Es besteht zu 100 % aus mineralischen und organischen Materialien, von denen über 80 % nachwachsend sind. Dazu gehören: Leinöl (Produkt aus dem Samen von Flachs), Sikkative (Trockenstoffe), Harze, Holzmehl und Korkmehl, Jutegewebe, Kalksteinmehl, Linoleummehl und Farbpigmente.
Linoleum ist ein Bodenbelag, der streng ökologisch hergestellt wird. Frei von Schwermetallen, mit biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen und mit Holzmehl aus kontrollierten Waldbeständen hergestellt, belastet der Bodenbelag als Naturprodukt nicht die Umwelt. Aufgrund der extrem langen Haltbarkeit von Linoleum, hält sich die Belastung der Umwelt durch Abfall ebenfalls in Grenzen. Umweltschutz ist mit Linoleum in jedem Fall garantiert.

Der nach dem Verlegen typische Eigengeruch verschwindet normalerweise bei Lüftung innerhalb von drei Wochen. Besteht dieser weiterhin, ist das ein Hinweis auf einen Fehler bei der Pflege, Feuchtigkeit oder falsche Behandlung. Da der Bodenbelag sehr stark auf Laugen reagiert, darf zur Pflege kein Produkt verwendet werden, das einen höheren pH-Wert als 9,0 hat.

Im Gegensatz zum früheren Linoleum bieten Hersteller heute ein größeres Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten an. Farbige Linoleum-Bodenbeläge und  Intarsien peppen Räume nicht nur optisch auf. Sie können auch optisch verkürzt oder entsprechend ihrer Verwendung ausgestattet werden. So gibt es bereits Linoleum mit Markierungen wie Fluchtwege, etc. Doch auch im Wohnbereich findet sich wieder häufiger der umweltfreundliche Bodenbelag. Das Einheitsgrau vergangener Tage gehört der Vergangenheit an und macht frischen Farben im peppigen Blau, Rot oder Grün Platz.

Eigenschaften:

  • Angenehmes Laufgefühl
  • Pflegeleicht
  • Strapazierfähig
  • Reines Naturprodukt
  • Lange Lebensdauer (bis zu 40 Jahre)
  • Zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten durch Farbvielfalt
  • Hygienisch
  • Antibakteriell und antistatisch
  • Auch für Fußbodenheizung geeignet (bei vollständiger Verklebung)
  • Elastizität – auch noch nach Jahren
  • Keine zusätzliche Schutzschicht möglich
  • Schwer entflammbar
  • Trittschallverbesserung: 3 und 18 dB (je nach Art des Belags)
  • Zigaretten resistent
  • beständig gegen Öle und Fette
  • rutschhemmend
  • für Treppen und Stuhlrollen geeignet
  • Eindruckverhalten:  je nach Belagsart zwischen 0,07 – 0,4 mm (in Abhängigkeit von der Belagsart)
  • Lichtechtheit: 6
  • Stärke: 2 – 4 mm, bei Korklinoleum bis 6 mm

Einsatzbereiche:

  • in Wohnräumen , Büros, Schulen, Hotels, Geschäften, Werkstätten mit geringer Belastung bei einer Stärke von 2,0 mm
  • in Wohnungen mit starker Belastung, auf Flughäfen, Kaufhäuser mit sehr starker Belastung, Lager mit normaler Belastung mit einer Stärke von 2,5 mm
  • Bereiche mit sehr starker Belastung wie Krankenhäuser, Theater, öffentliche Gebäude, Aufzüge, Sporthallen, Diskotheken, Druckereien, U-Bahnen, Straßenbahnen, etc. mit Linoleum einer Stärke von 3,2 mm oder 4 mm
Read more...
Gerflor Texline Rustic PVC-Boden

PVC-Bodenbelag

PVC-Bodenbeläge, auch als Vinyl-Bodenbeläge oder Designbeläge bekannt, zählen neben Linoleum zu den flexibelsten Bodenbelägen überhaupt. Mit einer nahezu unerschöpflichen Palette an Farben, Mustern und Effekten, wird PVC-Bodenbelag immer häufiger verwendet. Bodenbeläge aus PVC eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften vor allem für gewerbliche Objekte, finden aber auch im privaten Wohnbereich immer häufiger Verwendung. Sie werden bevorzugt in Bereichen eingesetzt, die stark beansprucht werden und pflegeleicht sein müssen.

Sie sind als selbstklebende oder selbst liegende Planken, Fliesen und Bahnen erhältlich und lassen sich in homogene und heterogene PVC-Bodenbeläge, Verbundbeläge und CV-Beläge einteilen. Design-Vinylbodenbeläge sind eine
Variante der heterogenen PVC-Bodenbeläge, die mit Holz-, Metall- oder Steinmuster bedruckt sind.

Heterogener PVC-Bodenbelag

Heterogener PVC-Bodenbelag besteht aus gefüllten Unterschichten und einer Nutzschicht. Je nachdem, wie dick die Nutzschicht des PVC-Bodenbelags ist, ist auch die Abriebfestigkeit. Je dicker die Nutzschicht, desto höher die Abriebfestigkeit und damit die Strapazierfähigkeit.
Der Bodenbelag ist als Fliese, Planke und als Bahn erhältlich. Er wird auch als Bodenbelag mit Klick-System angeboten, der schwimmend verlegt werden kann. Einige heterogene Bodenbeläge sind zusätzlich mit einer Rückenausrüstung aus Jutefilz, Schaumstoff oder Korkment ausgestattet, um den Trittschall zu verbessern.

Homogener PVC-Bodenbelag

Homogene PVC-Bodenbeläge werden in Einschichtbeläge und Mehrschichtbeläge unterteilt. Während Einschichtbeläge durchgehend aus einer Schicht desselben Materials besteht, bestehen Mehrschichtbeläge aus mehreren Schichten, die durch Pressen und Walzen zusammengepresst werden. Dieser Bodenbelag wird gern in Gebäuden mit starkem Publikumsverkehr verwendet.

Designbeläge – hochwertiger Kunststoffbelag

Beim Designbelag handelt es sich um einen hochwertigen Kunststoffbelag, der aus einer Trägerschicht, PVC-Schicht, einer transparenten Nutzschicht und einer Aufdruckschicht besteht. Dieser Bodenbelag wird bevorzugt in Bereichen verwendet, die stark beansprucht werden. Das können Flughäfen, Gaststätten, Krankenhäuser oder Kliniken sein. Auch im privaten Wohnbereich sind diese Bodenbeläge inzwischen gern gesehen.

Der Bodenbelag ist in unterschiedlichen Größen, Mustern und Prägungen erhältlich. Mit diesen Musterungen lässt sich selbst in sonst ungemütlich wirkenden Bereichen hervorragend ein wohnliches Ambiente schaffen.

Eigenschaften von PVC-Bodenbelag

Dank seiner Eigenschaften eignet sich PVC wunderbar als Bodenbelag:

• Abriebfest
• Trittsicher
• Antistatisch
• Widerstandsfähig
• Chemisch beständig
• Leicht verlegbar
• Schwer entflammbar
• Kostengünstig
• Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten durch unterschiedliche Muster, Farben und Kombinationen

Read more...